Testspiel: SG 2 - Roter Stern Flensburg II 0:3 (0:0)

Christian Gimm - Tjark Andresen, Torben Clausen, Jan Nicolaysen, Oke Jensen - Dominik Hansen, Benni Henningsen, Hauke Sterner, Dominik Thomsen - Hauke Renger, Broder Brodersen

eingewechselt: Martin Thomsen, Hendrik Gritzka, Mika Hartwig, Marc Holsten

Tore: 0:1, 0:2, 0:3

weiterhin auf der Suche

Auch im dritten Spiel der Vorbereitung waren wir dem Gegner relativ deutlich unterlegen.

Zu Gast war, für uns unbekannt, die Reserve von Roter Stern Flensburg. Ein, wie sich herausstellen sollte, recht angenehmer Gegner.

Während des Spiel freundlich und nach dem Spiel wollten sie selbst noch die Kabine ausfegen.

Gerade spielerisch waren sie uns überlegen. Oft ließen sie den Ball in der Viererkette zirkulieren und fanden so den Weg ins Mittelfeld.

Weil bei uns gerade in der Mitte bisher noch die richtige Formation und Abstimmung fehlt. In allen 3 Spielen war gerade dieses Problem immer wieder zu beobachten.

Der erste Durchgang ging auf Grund fehlender Torchancen auf beiden Seiten torlos aus.

Im Zweiten Durchgang war es Jan Nico, der als erster den Weg ins Tor fand. Nur leider in unser Eigenes. Nach einer Ecke versuchte er zu klären und nagelte den Ball kurios unter die Latte.

Im weiteren Verlauf fingen wir uns dann noch 2 weitere Gegentore ein und kamen unsererseits nur wenig aussichtsreich in die Nähe des Flensburger Kasten's. Was eigentlich eine unserer Stärken ist, vielleicht war es dafür noch zu früh.

Am kommenden Wochenende beginnt dann der langersehnte Pflichtspielbetrieb. Für uns geht's dann zur Zweiten vom TSV Süderlügum, ein Gegner der letzte Saison in etwa auf Augenhöhe mit uns war.

 

broder

Kreiscup: SG 2 - SV BW Löwenstedt III 0:4

Christian Gimm - Jan Thomsen, Torben Clausen, Jan Nicolaysen, Björn Ingwersen - Tjark Andresen, Stephan Petz, Broder Brodersen, Hendrik Gritzka, Leif Thomsen - Torben Malcha

eingewechselt: Lasse Hansen, Simon Petersen, Marcel Thomsen

Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4

 

noch auf der Suche

 

Gegen die klassenhöheren Löwenstedter hatten wir im Kreiscup nichts zu bestellen.

Recht früh liefen wir schon einem Rückstand hinterher und kamen generell nur selten gezielt in die gegnerische Hälfte.

Die Niederlage hätte am Ende durchaus höher ausfallen können.

 

Im Gegensatz zu unserer Ersten Mannschaft, die sich erstaunlich schnell gefunden hat, dauert es bei der Zweiten noch etwas.

 

broder